Montag, 14. April 2014


Check - XMH - In YOUR FACE

Gleich nach dem ersten Durchhören wird klar –für dieses Album lohnt es sich eine Rezension zu verfassen. Besonders Fans von Dark-Electro und Synthpop werden Gefallen am neuen Werk von XMH finden. Die meisten Stücke sind zudem ideal für den Dancefloor.
Das Geheimnis ist einfach - mitreißende Rhythmen werden mit eingängigen Melodien gemixt. Gut gefällt mir in diesem Zusammenhang die treffende Genrebezeichnung Hard Electro.

XMH wurde 2006 von Sänger Benjamin Samson gegründet. Später ergänzten Pieter Sperling und Isa Garcia an dem Keyboard. Der Bandname ist die Abkürzung für Xenomorph. Steht in diesem Kontext für Außerirdisch. In your Face ist das dritte und diesmal tatsächlich außerirdisch gut gelungene Album, das diesmal unter dem Label Alpha Matrix erschienen ist.
Für Abwechslung auf der CD sorgen auch langsamerer Stücke und der gesangliche Kontrast zwischen den Stimmen von Sänger Benjamin Johnson und Isa Garcia die gut miteinander harmonieren.

Beste Stücke sind für mich „Snakes“, „The Business“, „Forever“ und „the blind“ .Gut gelungen auch der Titelsong „in your Face“ sowie „System Collapse“. Besonders hat mir auch „Failing Technologie“ gefallen, das mit deutlich verlangsamten BPM und extrem cooler/bedrohlicher Stimmung rüberkommt. Es gibt quasi keine Aussetzer, selbst das instrumentale letzte Lied „The One That Ends It All“ mit dramatischen, synthetisch-orchestralen Elementen zum Ausklang der CD hat etwas Besonderes.

Die limited Edition enthält eine zweite CD mit Remixen u.a. von Heimaterde, Ashbury Heights, Leather Strip, Grendel, Tyske Ludder, uvm.. Alle gut gelungen, viele interessante Interpretationen der Originaltitel sind dabei – Aber in fast allen Fällen– und das wird XMH freuen -gefallen mir die Originaltitel besser als die Remixe.

Mein Fazit: sehr ausgewogen – primär dem tanzbaren Dark Electro mit technoiden Elementen zugehörig findet sich von Dancefloor bis zu melodiösem Synthpop viel Abwechslung auf der CD. Dabei immer mit eingängigen Melodien kombiniert ohne dass der düstere Charakter leidet. Tolle Mischung und daher klare Empfehlung. (9/10)

Janus Cyberblog